Das NJOY Nachlade-Kit im Test – NJOY Recharge

Das NJOY Nachlade-Kit im Test - NJOY Recharge

Das NJOY Nachlade-Kit (Recharge) im Test – Hält die Kleine, was sie verspricht?

NJOY war bisher eher als Hersteller von Einwegzigaretten bekannt. Seine NJOY King wurde in Amerika über 26 Millionen Mal verkauft und auch in Deutschland fand die Einwegzigarette im klassischen Look schon viele Anhänger. Aber: Der Trend geht weg von der Einwegzigarette und das hat auch NJOY verstanden und kommt deshalb nun mit der NJOY Recharge auf den deutschen Markt. Wir haben uns die „Kleine“ für Euch einmal ganz genau angesehen und auf Herz und Nieren geprüft!

NJOY Aufbewahrungsbox

NJOY Aufbewahrungsbox mit 2 Zigaretten, USB-Lader, 3 Aromakapseln

Das Unboxing – oder: Hey, das sieht gut aus!

NJOY selbst bietet auf der eigenen Homepage diverse Nachlade-Kits an. Für unseren Test flatterte ein „Economy Recharge Kit“ ins Haus – bestehend aus einer Aufbewahrungsbox mit zwei kompletten e-Zigaretten und drei „Aromakapseln“, dem kompakten Press-Fit™ USB-Aufladegerät und einem 5er-Pack Aromakapseln. Selbst wenn in den USA auch Aromen wie Granatapfel oder Vanille angeboten werden, unsere Auswahl in Deutschland wird wohl vorerst nur auf die Geschmacksrichtungen „Bold Tobacco“ und „Menthol“ beschränkt bleiben.

Was zuerst ins Auge fällt, ist die Aufbewahrungsbox, denn sie ist ein echter Hingucker. Die Box ist in schlichtem Grau gehalten. Auf einem grafischen Print prangt das NJOY Logo mittig auf der Box – ohne dabei auch nur ansatzweise aufdringlich zu wirken. So weit so gut, doch richtig begeistern konnte uns der seitlich aufklappbare Deckel. Ja, natürlich, das Design ist – gerade Ex-Tabakrauchern – von den beliebten Zippo-Feuerzeugen wohlbekannt und doch ist es ein unerwartet positives Erlebnis, es auf- und zuschnacken zu lassen. Aufgeklappt finden in der Box zwei bereits zusammengesteckte e-Zigaretten sowie drei Ersatz-Aromakapseln Platz.

Der Clou allerdings steckt im Boden: Dort ist in einer kleinen Klappe nämlich der Press-Fit™ USB-Auflader versteckt. Aufgrund dieses neuen Press Fit-Systems ist dieser nämlich besonders schlank. Insgesamt hat die Aufbewahrungsbox ungefähr die Größe eines Smartphones, allerdings ist sie natürlich ein bisschen dicker.

Auch die e-Zigaretten sind in dem gleichen, grauen Design (bei Menthol Türkisgrün) gehalten und unterscheiden sich damit signifikant von klassischen Dampfen im Tabakzigaretten-Look. Die weiße LED ist relativ unauffällig, was im Gegensatz zu den alten roten LEDs eine willkommene Änderung ist.

Doch, vom Design her hat sich NJOY deutlich viel Mühe gegeben – aber wie sieht es mit der Leistung aus?

Wie weit bringen einen die zwei Batterien?

Da kommt es – natürlich wie immer beim Dampfen – darauf an, wie oft man zur e-Zigarette greift. Im Set sind zwei 110 mAh Batterien enthalten, die man vor dem ersten Nutzen aufladen sollte. Gesagt, getan: die Erste hat sofort grün geleuchtet, die Zweite brauchte eine knappe halbe Stunde, bis das grüne Lämpchen brannte. Die Batterie wird übrigens, wie auch schon der Name Press-Fit™ verrät, nicht aufgeschraubt, sondern einfach festgesteckt. Das funktioniert überraschend einfach und gut.

NJOY zum aufladen

Um das NJOY Nachlade-Kit unter allen Umständen prüfen zu können, haben wir zwei „Abläufe“ gemacht. Einmal wurde die Batterie unter voller Beanspruchung „dauergenuckelt“ – und gab den Geist recht zügig auf. Knapp anderthalb Stunden, danach blinkte die LED zehnmal auf und die Batterie war erschöpft. Nun ist so eine kleine Dampfe allerdings auch nicht wirklich fürs Dauernuckeln ausgelegt, und deshalb verfuhren wir mit der zweiten Batterie sanfter.

Nun wurde nur ab und zu (ca. alle zehn Minuten 1-2 Züge) zur Dampfe gegriffen und die Batterie schaffte so knappe 6 Stunden, bis sie wieder geladen werden wollte. Ein eher mittelmäßiges Ergebnis, wie wir fanden. Für einen Nachmittag im Café reicht es allerdings natürlich alle Male.

Erstaunlich „echtes“ Tabakaroma

Nun bringt alles Design oder Batterien ja nichts, wenn der Geschmack und Dampf der e-Zigarette nicht stimmt. Und hier kann das NJOY Nachlade-Kit mit Bold Tobacco positiv überraschen. Der Geschmack kommt erstaunlich nah an das Aroma „echter“ Tabakzigaretten dran – und das wird viele Tabakraucher begeistern, die mit der e-Zigarette vom Rauchen zum Dampfen wechseln möchten, denn es macht den Umstieg ein wenig leichter.

Throat Hit und Flash sind bei der NJOY Recharge ziemlich stark ausgeprägt. Das liegt an dem hohen Nikotinlevel, über den die Aromakapseln verfügen. Uns war der Throat Hit teilweise sogar schon ein bisschen zu hart, so dass man das eine oder andere Mal kräftig Husten musste. Nach knapp anderthalb Stunden Dauernuckelei beim Batterie-Test bedeutete das: leichte Halsschmerzen und ein Halsgefühl wie nach einer durchfeierten Nacht mit zu vielen Zigaretten.

Umsteiger, die vorher sehr leichte Tabakzigaretten geraucht haben oder die sonst eher niedriger dosierte Liquids dampfen, sollten also beim Inhalieren ein bisschen aufpassen und zu Beginn lieber etwas kürzer ziehen.

Die Dampfentwicklung ist für eine so kleine e-Zigarette ohne speziellen Verdampferkopf zum Wechseln ok. Wer normalerweise mit Selbstwicklern und Co. den Raum mit dichten Dampfschwaden gefüllt hat, wird allerdings natürlich eher unbeeindruckt bleiben.

Fazit: Für Einsteiger und Gelegenheitsdampfer

Das NJOY Nachlade-Kit hat in unserem Praxis-Test erstaunlich gut abgeschnitten. Das Design ist durchdacht und ansprechend, die Handhabung mit dem Stecksystem zum Aufladen und zum Wechseln der Aromakammern ist unschlagbar einfach, der Geschmack ist realistisch und die Dampfentwicklung mittelmäßig bis gut.

Doch wenn man bedenkt, dass es auch schon richtige Tanksysteme inklusive Ladegerät und Wechselverdampfern für einen ähnlichen Preis gibt, muss man sich natürlich die Frage stellen, ob sich die Anschaffung lohnt.

Dampfern, die auf der Suche nach einer „Kleinen“ für Zwischendurch oder Unterwegs sind, dürfte die NJOY Recharge gefallen. Auch Einsteiger, die sich für den Anfang nicht mit dem umständlichen Befüllen von Tanks oder ähnlichem rumplagen wollen, sollten definitiv über die Anschaffung des Nachlade-Kit nachdenken.

Insgesamt ist das NOY Nachlade-Kit eine hübsche kleine e-Zigarette mit Potential, bei der es allerdings auch noch reichlich „Luft nach oben“ gibt.

Weitere Themen
Über NJOY
NJOY Recharge
NJOY professionelles Management
Dr. Richard Carmona Management Team von NJOY
Erste Eindrücke zur NJOY
NJOY King – die Nr. 1 aus Amerika
Erfolgsstory NJOY
MarkTen – die e-Zigarette von Phillip Morris
Green Smoke – die zugekaufte eZigarette von Atria
Vype – Die eZigarette von British American Tobacco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.