Philip Morris International

Philip Morris International

Unternehmen

Philip Morris International ist außerhalb Asiens der global größte Konzern für Zigaretten und Tabakwaren mit Unternehmenssitz in New York. Fast namensgleich ist er mit dem ursprünglichen Mutterkonzern ‚Philip Morris USA‘, welcher ausschließlich in den Vereinigten Staaten agiert. Beide waren bis 2008 Teil der 2003 entstandenen Altria Group, aus der Philip Morris International im Zuge eines sogenannten „spin-offs“ (Austausch der Aktien einer Firma gegen die einer anderen) herausgelöst wurde. Philip Morris International verfügt weltweit über mehr als 100 Herstellungs- und Vertriebsstandorte, die sich auf fast alle Kontinente verteilen und etwa 77.000 Mitarbeiter beschäftigen (66.000 mehr als Philip Morris USA). Die wichtigsten Wettbewerber sind British-American Tobacco (BAT), JT, van Landewyck und Reemtsma.

Die weltweit bekannteste Marke des Unternehmens ist Marlboro, die immer noch meistverkaufte Zigarettenmarke auf der Welt. Weitere internationale Brands sind unter anderem Philip Morris, L & M, Chesterfield, Fortune, Eve 120, Parliament, Benson & Hedges, Bond Street, Diana und Lark. Ihr Bekanntheitsgrad variiert je nach Vertriebsland. Die Marken sprechen alle Zielgruppen vom qualitätsbewussten Raucher bis zum Niedrigpreissegment an.

In Deutschland hat Philip Morris International eine Hauptniederlassung in München, produziert wird in Dresden und Berlin. In Köln befindet sich das unternehmenseigene Forschungs- und Entwicklungscenter. Exklusiv in Deutschland sind die Marken F6, Juwel und Karo erhältlich.

Geschichte

1847 eröffnete Philip Morris in der Bond Street in London (Großbritannien) einen Tabakwarenladen, in dem loser Tabak und fertig gerollte Zigaretten zu kaufen waren. Der Legende nach bestand sein Marketingtrick darin, Kutscher auszubezahlen, die kaufwillige Kunden zu ihm und nur zu ihm fuhren – von Seiten des Unternehmens wurde diese Geschichte aber nie bestätigt. Nach Mr. Morris Tod und der Umwandlung zur Philip Morris & Co., Ltd. wurde das Unternehmen von William Curtis Thomson und Familie übernommen und schnell der Hoflieferant Königs Edward VII. 1902 erfolgte die zusätzliche Firmeneintragung in New York durch Gustav Eckmeyer; die Anteile lagen zu je 50% in den USA und in England.

1919 entstand das bis heute genutzte Philip Morris Kronen-Logo. Die Philip Morris Company wurde von einer amerikanischen Investorengruppe aufgekauft und als Philip Morris & Co., Ltd., Inc. eingetragen. 1924 kam die Marke ‚Marlboro‘ auf den Markt und bereits stellte das nun amerikanische Unternehmen eigene Zigaretten in einem eigens gebauten Werk in Richmond, Virginia her. 1955 wurde Philip Overseas exklusiv für die außeramerikanische Produktion und Vermarktung der Unternehmensprodukte gegründet, nachdem im Jahr zuvor Philip Morris Australia die erste Tochtergesellschaft von Philip Morris Companies Inc. außerhalb der USA wurde. 1957 folgte die erste Produktion außerhalb der USA durch einen Herstellungsvertrag mit Fabriques de Tabac Réunies in der Schweiz. 1963 übernahm das Unternehmen die Fabrik vollständig. 1967 entstand Philip Morris International, kurz PMI. Kurz darauf, 1972, wurde Marlboro zur weltweit meistverkauften Zigarettenmarke und unter anderem auch in Japan hergestellt. Ab 1977 stellt auch die Sowjetunion PMI-Marken her. Die Eröffnung des nach wie vor größten PMI-Produktionsstandortes außerhalb der USA erfolgte 1980 im niederländischen Bergen op Zoom.

1989 lag das operative Ergebnis von Phillip Morris International erstmals über einer Milliarde Dollar; das Verkaufsvolumen liegt zwei Jahre später bei 400 Milliarden Zigaretten. Ab 1992 begannen der Aufkauf und Beteiligungen an privatisierten Tabakunternehmen in der Tschechei, Ungarn, Kasachstan und Litauen. 2002 wurden bereits 5,7 Milliarden Dollar Betriebsergebnis angezeigt – bei einem Anteil am internationalen Zigarettenmarkt von 14% außerhalb der USA. Weitere Zukäufe seit 2003 betrafen Firmen in Griechenland, Serbien, Indonesien, Kolumbien, Pakistan und Kanada. Meist waren die erworbenen Firmen Marktführer in ihren jeweiligen Ländern. Mit China wurde eine Lizenzproduktion für Marlboro vereinbart.

Diese Entwicklungen schlugen sich deutlich in der Verkaufs- und Umsatzentwicklung nieder: 2008 erreichte der Absatz 869,8 Milliarden verkaufte Zigaretten bei einem Betriebsergebnis von 10,25

Milliarden Dollar und einem internationalen Marktanteil von 15,6%. Im selben Jahr erfolgte die erwähnte Altria Ausgliederung. PMI etablierte sich zum global führenden internationalen Tabakunternehmen. 2009 begann Philip Morris mit der Investition in rauchfreie Tabakprodukte zum weltweiten Vertrieb außerhalb Skandinaviens und natürlich den USA. 2011 investierte das Unternehmen insgesamt 64 Millionen Dollar für den Erwerb von Tabakunternehmen oder deren Anteile im Jordan, in Australien und Neuseeland.

Image

Neben der verstärkten Investition in eZigaretten investiert der Konzern auch beträchtliche Summen in Wohltätigkeitsprojekte und soziale Initiativen, dies es auf seiner Webseite nicht müde wird zu erwähnen. Hierzu zählen Hunger- und Armenhilfe, Erziehung und Bildung, Katastrophenhilfe, Umweltschutz und häusliche Gewalt. Auf der anderen Seite steht PMI immer wieder im Verdacht, bei seinen Produktionsmethoden verantwortungslos gegenüber Menschen und Natur zu handeln, Menschenrechte zu verletzen und einen rigorosen, umweltschädigenden Anbau voranzutreiben.

Insbesondere Greenpeace tut sich bei der Aufdeckung entsprechender Praktiken hervor. Nicht zuletzt hat dies dem Unternehmen die Nominierung für den geschassten ‚Public Eye Award‚ eingetragen, der Unternehmen mit besonders verantwortungslosem Verhalten gegenüber Menschen und Umwelt auszeichnet. Gleichzeitig wird dem Konzern kontinuierlich vorgeworfen, aktiv in politische Entscheidungen zu den eigenen Gunsten eingreifen zu wollen – sei es durch extensives Lobbying, sei es durch die Anstrengung millionenschwerer Klagen bei der Weltbank, um ganze Länder (wie etwa Uruguay) zur Kooperation zu zwingen.

 Die Philip Morris Zigaretten Marken:

  • Accord
  • Alpine
  • Apollo-Soyuz
  • Assos
  • Basic
  • Belmont
  • Best
  • Bond Street
  • Boston
  • Bristol
  • Bucks
  • Classic
  • Canadian Classics
  • Champion
  • Caro
  • Karo
  • Chesterfield
  • Collector’s Choice
  • Commander
  • Daves
  • Diana
  • Delicados
  • Dji Sam Soe
  • Eve
  • English Ovals
  • f6
  • Fajrant
  • Fortune
  • Hope
  • Juwel
  • L&M
  • Lark
  • Longbeach
  • Marlboro
  • Merit
  • Morven Gold
  • Multi De Luxe
  • Multifilter
  • Muratti
  • Next
  • Number 7
  • Optima
  • Papastratos
  • Parliament
  • Peter Jackson
  • Petra
  • Philip Morris
  • Players
  • Polyot
  • Red & White
  • Sampoerna
  • SG
  • Sparta
  • Start
  • U Mild
  • Vatra
  • Virginia Slims
  • Diana

Das könnte Sie auch interessieren:
Philip Morris International steigt im eZigaretten-Markt ein
Die elektronische Zigarette von Philip Morris
Erste Eindrücke der Philip Morris e-Zigarette
Philip Morris baut Position im e-Zigaretten-Markt aus
Philip Morris verkauft jahrzehntelang defekte Filter
IQOS: Der neue Tabakerhitzer von Marlboro
Wie eine Marke das Zigarettensterben überlebt
Der Marlboro Man

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »