Joyetech Akkuträger Vergleich: eCom, eMode, eVic

Joyetech Akkuträger

 Joyetech Akkuträger

eVic, eMode und eCom – die drei Neuen von Joyetech im Vergleich

Joyetech hat sich in den letzten Jahren die Position als einer der marktführenden Hersteller im Bereich der e-Zigarette mit Recht verdient. Klassiker wie die eGo-T oder die eGo-C haben Tausenden Dampfern den Umstieg von der lästigen Zigarette vereinfacht und zu einem echten Genuss werden lassen. Auch die drei Neuen aus dem Hause Joyetech, die eVic, die eCom sowie die eMode sind echte Kraftpakete – doch worin genau unterscheiden sie sich, und welche ist die Richtige für welche Bedürfnisse?

Die eVic – Akkuträger mit starker Leistung

Mit der eVic hat Joyetech einen Hightech Akkuträger auf den Markt gebracht, der sowohl in Sachen Optik als auch Joyetech eVicdurch seine zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten zu überzeugen weiß. Der Akkuträger ist der erste von Joyetech, der sich per USB-Kabel mit dem PC oder Laptop verbinden lässt. Mit der eigens für die Joyetechfamilie entwickelten Software MVR (My Vapor Record) kann man so nicht nur das eigene Dampfverhalten genau im Blick behalten und vielfältig auswerten lassen, man hat ebenfalls die Möglichkeit, die eVic passgenau an die eigenen Vorlieben anzupassen. Eine höhere Watt-Zahl zu Beginn mit sanft abfallender Kurve? Mit der eVic kein Problem.

Die eVic bietet mit ihren 22,5 mm Durchmesser Platz für einen 18650er Akku mit 2600 mAh. Das garantiert lange Dampffreude mit nur einer Ladung. Selbst mit Akku kommt die eVic nur auf leichte 105 Gramm und liegt somit geschmeidig in der Hand.
Das Display der eVic ist erstaunlich groß und bietet – im Gegensatz zu den eher üblichen sparsam ausgestatteten Modellen – eine Vielzahl von Anzeigen und Funktionen, die sich bequem und intuitiv bedienen lassen. Mit nur wenigen Klicks kann man zwischen Variable Voltage oder Variable Wattage wählen, den Widerstand des Verdampfers anzeigen lassen, die Temperatur des Verdampfers kontrollieren und vieles mehr. Sogar mit einem Kalender kann die eVic aufwarten – auch wenn das eher ein witziges Gimmick ist.

Einer der größten Vorteile der eVic ist ihre Vielseitigkeit: Mit dem klassischen 510er Gewinde und einem passenden Cone, der im Lieferumfang enthalten ist, kann man so gut wie jeden Verdampfer darauf nutzen. Um bestmögliche Ergebnisse in Kombination mit dem Akkuträger zu erreichen, sollte man nur darauf achten, dass der Verdampfer über einen Widerstand von 2,4 Ohm oder mehr verfügt.

Bestellen Sie hier die eVic im e-Cigar Shop zum Vorzugspreis

 

Die eMode – das Kraftpaket für die Hosentasche

Joyetechs zweiter Kandidat im Rennen um den besten Akkuträger ist die eMode. Der wohl größte Unterschied zur Joyetech eModeeVic ist hierbei, dass dieser Akkuträger gleich mit dem richtigen Verdampfer im Gepäck geliefert wird – und die Optik spricht hierbei für sich. Doch was kann sie noch alles?

Der Akku der eMode ist etwas schlanker als der ihrer großen Schwester: hier passt nur ein 16650er Akku (den es momentan mit bis zu 2100 mAh zu erwerben gibt) rein – und das macht sich auch im Durchmesser bemerkbar. Mit nur 18 mm ist sie doch spürbar schlanker und erreicht eine Gesamtlänge inclusive des eleganten Verdampfers von ca. 17 cm plus Drip-Tip.

Auch die eMode kann per USB-Kabel mit dem PC verbunden und mit der MVR Software synchronisiert werden. Dabei kann man sich drei verschiedene Dampfprofile anlegen – was sinnvoll ist, denn jedes Liquid hat seinen ganz eigenen „Sweet Spot“, den man hiermit bequem speichern und jederzeit abrufen kann. Über ein Kontrollrädchen am Akkuträger kann man außerdem kinderleicht zwischen VV und VW wählen und es, ähnlich wie bei Joyetechs äußerst beliebtem Twist-Akku, ganz intuitiv einstellen. Geladen wird der Akkuträger ebenfalls über das mitgelieferte USB-Kabel. Das LED Display der eMode ist schlank gehalten: 4 LEDs zeigen alles an, was man braucht, um sie zu bedienen.

Der Verdampfer, der speziell für die eMode entwickelt wurde, liefert reinen und dichten Dampf. Das liegt an dem technisch genau durchdachten und jederzeit austauschbaren C2-Verdampferkern, der Probleme wie stockenden Liquidzufluss oder Kokeln Vergangenheit werden lässt. Im Vergleich zur eCom ist der Dampf der eMode etwas aromatischer. Das größere Verdampfervolumen der eMode und die tieferliegende Luftzuführung, die einen kürzeren Weg zum Verdampferkopf hat sorgen für diesen Unterschied. Eine Kombination der eMode und eCom ist empfehlenswert für die Dampfer die Abwechselung lieben. Das großzügige Fassungsvermögen von 3 ml bringt einen bequem über den Tag, sofern man nicht zu den „Dauernucklern“ gehört. Die eMode verfügt über das klassische 510er Gewinde, weshalb man sie mit fast allen Verdampfern und Selbstwicklern betrieben kann.

Die eMode erhalten Sie zu einem fairen Preis im e-Cigar Shop

Die eCom – klein, aber oho

Die eCom ist das neueste Mitglied der Joyetechfamilie und genau richtig für all jene, die es lieber etwas schlanker Joyetech eComund zierlicher mögen – aber nicht auf ordentlich Power verzichten möchten. Optisch erinnert sie an das alte Flagschiff Joyetechs, die eGo-T und eGo-C, allerdings in einem deutlich moderneren und ansprechenderen Design.

Die eCom ist kein Akkuträger im herkömmlichen Sinne, da hier der Akku fest mit dem Akkurohr verbaut ist. Es gibt ihn in zwei „Stärken“: Mit 650 mAh oder mit 1000 mAh, was ausreichend Power für den Tag bieten sollte. Aufgeladen wird er bequem über das mitgelieferte USB-Kabel – und einer seiner großen Vorteile ist, dass er über eine Passthrough-Funktion verfügt. Das bedeutet, man kann ihn ganz bequem dampfen, während man ihn lädt.

Auch die eCom verfügt über einen Variable Voltage sowie einen Variable Wattage Modus und lässt sich kinderleicht über ein Rädchen bedienen. Die eingelassene LED-Anzeige fügt sich harmonisch in das Gesamtbild ein. Und das kann sich sehen lassen: Die Oberfläche dieser e-Zigarette ist speziell behandelt und damit unempfindlich gegenüber Fingerabdrücken, Schlieren oder Kratzern. Mit ihren 14 mm Durchmesser liegt sie schlank und leicht in der Hand.

Wie schon bei der eMode wird auch hier ein C2-Verdampfer mit wechselbarem Kern genutzt, der satten Dampf garantiert. Besondere Schmankerl wie Aircontrol und einstellbare Dampfmenge machen die eMode zu einem wahren Hightech Wunder für die Westentasche. Die eCom produziert viel und feinen Dampf wie auch die eMode, jedoch ist der Dampf etwas trockner im Mund. Auch bei den Gewinden hat sich Joyetech etwas Neues einfallen lassen. Vorbei die Zeiten des 510er Gewindes, die Gewinde der eMode sind um einiges größer und passen wirklich ganz genau aufeinander.

Wer hat die Nase vorn?

Das lässt sich abschließend gar nicht so genau sagen. Alle drei Joyetech Akkuträger überzeugen mit ihren Funktionen, dem Design und dem gelieferten Dampf. Am Ende des Tages ist es eine reine Geschmacksfrage: Möchte man lieber die große eVic mit zahlreichen technischen Spielereien, die man mit fast jedem Verdampfer nutzen kann, die eMode, die quasi eine Mischung aus der eVic und der eCom darstellt, oder die edle eCom, die sowohl durch ihr schlankes Design als auch durch ihre Power zu überzeugen weiß? Als Kauf lohnen sich auf jeden Fall alle drei Geräte – und den Rest muss man für sich selbst nach den persönlichen Präferenzen entscheiden.

Die Joyetech eCom im e-Cigar Shop im Angebot

 

Weitere e-Zigaretten von Joyetech: eCom, eModeeVic ,eCab, eRolleGo-CC , eGo-C, eGo-T
Über Joyetech

Liquid-News PayPal Logo
0,69 EUR
   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *