Geburtsort und Grab des Dampfens

E-Zigaretten in Honkong

Die Kernaussage des veröffentlichten Flyers: „E-Zigaretten enthalten giftige chemische Substanzen, welche Gesundheitsrisiken für Mensche bergen.“

Geburtsort und Grab des Dampfens: Hongkong will E-Zigaretten verbieten

Ironie der Geschichte: Die in Hongkong beheimatete Golden Dragon Group (heute Ruyan Group Holdings Limited), führte die soeben in Produktion gegangene E-Zigarette im Frühjahr 2004 in China als erstem Land auf dem Weltmarkt ein.

Erfinder der heutigen e-Zigarette

Erfinder der heutigen e-Zigarette

Jetzt hat eine einflussreiche Hongkong Gesundheitsbehörde der Regierung ein komplettes eCig-Verbot nahe gelegt. Das Hong Kong Council on Smoking and Health (COSH) begründete die deutlich ausgesprochene Empfehlung damit, dass elektrische Zigaretten „hauptsächlich Minderjährige ansprechen sollen, das Rauchverhalten re-normalisieren und als Einstiegsdroge zu einer neuen Tabakepidemie führen könnten“.

COSH führt auf seiner Webseite weiterhin an, dass die Fakultät für öffentliches Gesundheitswesen der Universität Hongkong in E-Zigaretten giftige Inhaltsstoffe wie „Propylenglycol, Glycerin, Formaldehyd und Acetaldehyd“ nachgewiesen hätte – offensichtlich eine irreführende Behauptung, da die ersteren Stoffe nicht giftig, sondern im ersteren Fall höchstes leicht allergen sind und die letzteren nur in Liquids von mangelhafter Qualität in nennenswerten Mengen auftauchen. Es ist in meinen Augen erstaunlich, dass die größte Anti-Tabak-Organisation eines so technikaffinen Landes glaubt, mit derartig propagandistisch motivierten, wissenschaftlich absurden Behauptungen durchzukommen.

[insert_php] include „./ezig-werbung/ezig-rm.php“;
[/insert_php]

Hongkong wäre das weltweit 19. Land mit einem totalen Dampf-Verbot

COSH nutzt diese Fehlinformationen jedoch, um sich für ein totales „Verbot des Verkaufs, der Bewerbung und Promotion einschließlich Sponsoring, des Vertriebes, der Einfuhr und auch der Herstellung von E-Zigaretten in Hongkong“ auszusprechen. Die beratenden Wissenschaftler, Prof LAM Tai-hing (Chair Professor of Community Medicine) und Sir Robert Kotewall (Professor in Public Health), argumentieren, dass “… der Gebrauch von E-Zigaretten in Hongkong immer noch recht niedrig ausfällt. Allerdings sind die E-Zigaretten gesundheitsschädlich. Ein völliges Verbot sollte jetzt durchgesetzt werden, um eine Nutzerepidemie zu verhindern„.

Hongkong würde sich mit diesem Schritt in die Gruppe der weltweit achtzehn Länder einreihen, die ein komplettes Verbot beziehungsweise eine extreme Restriktion der E-Zigarette bereits umgesetzt haben: Argentinien, Brasilien, Brunei, Indonesien, Jordanien, Kambodscha, Libanon, Mexiko, Oman, Panama, Katar, Saudi Arabien, Singapur, Surinam, Taiwan, Thailand, Türkei, Vereinigte Arabische Emirate.

Der für die besondere Verwaltungsregion Hongkong zuständige, chinesische Sekretär für Nahrungsmittel und Gesundheit, Ko Wing-man, ließ kurz nach der veröffentlichten Empfehlung verlautbaren, dass die Regierung zu einer Zustimmung neigt, wenn auch vor einer entsprechenden Gesetzgebung noch mehr eingängige Untersuchungen nötig seien.

„Dealen“ wird jetzt schon mit bis zu zwei Jahren Haft bestraft

Momentan sind E-Zigaretten mit mehr als 0,1% Nikotingehalt in Hong Kong als pharmazeutische Produkte deklariert. Nikotinfreie Dampfgeräte und Liquids können in allen Verkaufsstellen und Einkaufszentren erworben sowie im Internet ohne Einschränkungen bestellt werden und sind damit auch für Jugendliche frei zugänglich. Der illegale Verkauf von nikotinhaltigen Dampfprodukten kann mit einer Geldstrafe von bis zu 100,000 Hongkong Dollar und/oder einer Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren belegt werden.

COSH zufolge kennen nach einer in 2014 durchgeführten, internen Studie von 2419 Teilnehmern (davon 819 Nichtraucher, 800 Ex-Raucher und 800 Raucher) 75% die E-Zigarette; 1,8% hatten schon mal gedampft, genauer 4,4% aller 15- bis 29-jährigen, aber nur 1% aller über 29-jährigen. Deutlich wird aus diesen Zahlen nicht, wie viele Verbraucher regelmäßige Dampfer sind.

Weiterführende Links

COSH Smokefree
Hon Lik – Erfinder der heutigen elektronischen Zigarette – Teil I
Hon Lik – Erfinder der elektronischen Zigarette – Teil II
Wer hat die eGo Zigarette erfunden?
Die elektronische Zigarette und ihre Geschichte
Formaldehyd beim Dampfen?
Raucherkrankheiten
Keine Chemie im E-Zigaretten Dampf
Was ist Propylenglykol
Propylenglykol ist ein natürlicher Bakterienkiller
Glycerin: Von Lungenentzündungen und anderen Mythen
E-Zigaretten Forschung in Deutschland
Rauchen: Genuss oder Sucht
[insert_php] include „./ezig-werbung/ezig-bc.php“;
[/insert_php]

Die besten E-Zigaretten Sets 2019

E-Zigaretten Set für Einsteiger & Profis

Joyetech

Kanger

Eleaf

Salcar

Innokin

1 comment

  1. dekatch

    probiert einfach in der eu den Leuten weiterhin den Finger zu zeigen. Ich glaube dahinter steckt mehr als nur fehlinformierte gesundheits- bzw. anti-tabak Organisationen.

    Solange in der eu eine Alternative zur Tabak-Zigarette existiert, bereitet das dieser anti-ecig Bewegung wohl den größten ‚butt-pain‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.