Das Subox Mini Starter Kit – rasanter Einstieg in die Welt des Subohm-Dampfens

kanger-subox-mini-starterset

Subox Mini Starter Kit

Kangertech hat mal wieder in seinen Laboren herumgetüftelt und das Ergebnis kann sich sehen lassen! Mit dem Subox (richtig, nicht Sub-Box, sondern SuBox) Mini Starter Kit hat man nicht nur einige Macken des Vorgängers K-Box verbessert, sondern auch noch ein E-Zigaretten Set geschaffen, mit dem man spielend einfach den Einstieg in das Subohm-Dampfen ausprobieren kann.

Das Set besteht nicht nur aus einem Akkuträger und dem überarbeiteten Subtank Mini, sondern auch einer RBA, mit der man seine eigenen Wicklungen fertigen kann.

Ausgeklügeltes Design in zwei Farben

Als Erstes muss man sagen: das Design der Subox ist extrem sleek, elegant und modern. Ob in der schwarzen Version mit roten Akzenten oder in der weißen Variante mit schwarzen Akzentuierungen, beide sehen hochwertig und „cool“ aus.
Der Subtank Mini verfügt über eine Porzellan-Beschichtung, während der Akkuträger selbst über eine mattiert-beschichtete Oberfläche verfügt. Eine kleine Besonderheit: Das Kangertech-Logo am Akkuträger ist ausgestanzt – das bedeutet nicht nur ausreichend Platz für eventuelles Ausgasen, sondern auch ein außergewöhnlicher Look, wenn die Batterie „durchscheint“.

Doch zuerst zur Verpackung: Ein wenig erinnert der Karton mit der Magnetklappe und dem extrem dicken und stabilen Karton an ein Smartphone oder anderes technisches Equipment. Und auch der Lieferumfang ist sehr großzügig: im Inneren findet sich nicht nur eine weitere Coil (insgesamt hat man also zum Anfang zwei Coils, eine mit 0,5 Ohm und eine mit 1,5 Ohm Widerstand), sondern zusätzlich noch die RBA für eigene Wicklungen, zwei fertige Wicklungen und ein großes Stück japanische Baumwolle. Eine Anleitung, Ersatzschrauben, Schraubenzieher und Ladegerät mit USB-Anschluss sind natürlich auch noch dabei.

Das Einzige, was fehlt, um direkt loszulegen, ist ein 18650er Akku, denn der ist nicht im Lieferumfang enthalten. Das Akkufach verfügt über einen magnetischen Verschluss, der das Wechseln unglaublich einfach macht (und die Fingernägel schont).

Was kann die Subox?

Der Akkuträger hat, im Gegensatz zu seinem Vorgänger, nun ein OLED-Display spendiert bekommen, aber die Funktionen sind trotzdem schön schlank und übersichtlich gehalten. Man kann den Akkuträger bis hoch auf 50 Watt regeln, was besonders bei dem Coil mit 0,5 Ohm Widerstand viel Spaß macht. Ansonsten kann man auf dem Display noch den Batteriestand, die Voltzahl sowie den Widerstand auf einen Blick ablesen.
Kangertech empfiehlt übrigens die niedrige Coil für direkte Lungenzüge zu nutzen, während die Coil mit 1,5 Ohm sich für die „erst in den Mund, dann auf Lunge“-Methode eignen soll.

Vertikale statt horizontale Wicklung

Auch der Subtank Mini hat einige Verbesserungen erfahren dürfen. So sitzt die Wicklung nicht mehr horizontal im Coil, sondern vertikal. Und auch die Löcher, die für den Liquidzufluss sorgen, wurden vergrößert, sodass immer ausreichend Flüssigkeit zur Wendel geführt wird.

Die RBA wurde ebenfalls überarbeitet. So wird die Base nicht mehr aufgeschraubt, sondern über eine kleine Schraube befestigt (dafür auch der Schraubendreher im Lieferumfang). Dadurch kommt es beim Wechseln der Wicklung zu viel weniger Sauereien.

Das Wickeln erweist sich als ziemlich einfach: Eine fertige Spule ist sowieso schon im RBA verbaut. Diese muss man nur mit der mitgelieferten japanischen Bio-Baumwolle durchziehen, diese nach oben hin umklappen und später, wenn die Base wieder befestigt ist, um die Wicklung herum stopfen. So ist ausreichend Speicher für das Liquid vorhanden und Dry Hits sind so gut wie ausgeschlossen.

Die Airflow-Control hat auch eine Schönheitskur verpasst bekommen: Die Löcher wurden erweitert und liefern so noch mehr Möglichkeiten, sich den idealen Zugwiderstand selbst einzustellen.

Fazit: Ein toller Allrounder mit vielen Möglichkeiten

Mit dem Subox Mini Starter Kit hat Kangertech sich mal wieder selbst übertroffen und ein cooles kleines Set geschaffen, das fast keine Wünsche offen lässt. Durch die Coils mit verschiedenen Widerständen kann man sowohl Subohm-Dampfen als auch „normale“ Settings genießen. Und durch die RBA hat man sogar die Gelegenheit, sich im Selbstwickeln auszuprobieren, ohne gleich einen teuren Selbstwickler anschaffen zu müssen.

Der Dampf, den die Subox produziert, ist gigantisch. Es kommen, gerade bei der 0,5er Coil, wahre Dampfmassen aus dem doch recht kompakten Gerät. Die Tatsache, dass man die Subox auch während des Ladens weiternutzen kann, rundet das Dampferlebnis perfekt ab.

Mit einer Preisspanne von 65,- bis 95,- Euro lohnt es sich, einen kleinen Preisvergleich durchzuführen, bevor man bei der Subox zuschlägt. Durchschnittlich findet man sie für knapp 75,- Euro, und das ist ein Preis, den sie auch voll und ganz wert ist.
Vor allem, wenn man bedenkt, dass das Vorgängermodell vom Subtank Mini einzeln für 35,- Euro verkauft wird. Hier hat man aber zusätzlich noch Akkuträger, Selbstwickel-RBA und Selbstwickel-Zubehör dabei und so ist der Preis doch ziemlich fair.

Subohm-Dampfen ist der letzte Schrei in der Dampferszene, und mit diesem Set kann man ganz unkompliziert und mit viel Freude erste eigene Schritte darin tun. Aber auch erfahrene Dampfer werden mit der Subox Mini von Kangertech ihre wahre Freude haben.

 

Weitere Themen
Das EMOW Starterset
Kanger AeroTanks im Vergleich
Kanger e-Smart Sets
Kanger EVOD Starterset
Kanger AeroTank Mega – BDCC Airflow Control
Kanger Aero Tank
Kanger Pro Tank – Der Vergleich der Versionen
Rauchen: Genuss oder Sucht
Machu Picchu – Bautechnik voller Faszination

Die besten E-Zigaretten Sets 2019

E-Zigaretten Set für Einsteiger & Profis

Joyetech

Kanger

Eleaf

Salcar

Innokin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.