Shishas – Infos über die beliebten Wasserpfeifen

Shishas – Infos über die beliebten Wasserpfeifen

In den letzten Jahren eröffneten zahlreiche Shisha-Cafés in Deutschland. Es gibt keine Statistiken über deren Anzahl, in Berlin wird sie auf über 110 geschätzt. Anfangs waren die Gäste vor allem junge Deutsche mit ausländischen Wurzeln und Migranten. Nicht viele Worte sind nötig, wenn sie sich per Whatsapp auf eine Wasserpfeife verabreden. „Lass mal Shisha“ genügt, damit der Empfänger weiß, was an diesem Tag auf dem Programm steht. Mittlerweile ist die Szene vielfältiger geworden: Studenten, Rechtsanwälte, Banker etc. entspannen einträchtig in aller Gemütlichkeit bei einer Wasserpfeife.

VAPTIO

Kleine geschichtliche Einführung

Die Wurzeln der Shishas liegen in Indien. Ihr Vorgänger soll eine Kokosnuss gewesen sein, in die ein Bambusstock gesteckt wurde. Im 16. Jahrhundert gelangten sie in das Osmanische Reich und weiter in die arabische Welt. In zahlreichen Kulturen gehört es zur Gastfreundlichkeit, Besuchern das gemeinsame Rauchen einer Wasserpfeife anzubieten. Die Verbreitung ihrer heutigen Erscheinungsform ging von der Türkei aus. Im 20. Jahrhundert hielt sie auch bei uns als alternative Form des Tabakrauchens Einzug. Einen steilen Trend verzeichneten Shishas jedoch erst in den letzten Jahren, also Anfang des 21. Jahrhunderts.

Gründe für die Beliebtheit von Shishas

In der Anfangszeit wurden Wasserpfeifen von zahlreichen Menschen in Deutschland misstrauisch beäugt. Sie sahen in ihnen zunächst ein Instrument rein für den Drogenkonsum. Mittlerweile hat sich jedoch herumgesprochen, dass Shishas vor allem für den Genuss von hochwertigen Tabaksorten herangezogen werden. Darüber hinaus spielt die Geselligkeit eine Rolle. Wasserpfeife rauchen gleicht einem Ritual, das gemeinsam mit Gleichgesinnten zu Hause oder in einem speziellen Café zelebriert wird. Für seine große Auswahl an exklusiven orientalischen Schönheiten und Zubehör jeder Art ist der Caesar Shisha Online Shop bekannt. Hier finden Einsteiger und Profis von Wasserpfeifen (auch elektronische Produkte) über Ersatzteile sowie Kohle bis zu Tabak mit und ohne Nikotin alles für ein uneingeschränktes Rauchvergnügen.

Auswahl einer Shisha

Wasserpfeifen gibt es in den unterschiedlichsten Größen, von etwa 20 bis 200 Zentimetern. Die größten Modelle sind für das Rauchen meist ungeeignet. Als außergewöhnliches Dekorationsobjekt hingegen stellen sie einen tollen Blickfang dar. Die Erfahrung hat gezeigt, dass Shishas in der Größenordnung von 30 bis 75 Zentimetern für das beste Rauchresultat sorgen. Wer die Wasserpfeife öfters mit zu Freunden nehmen möchte, sollte sich für eine kleinere Version entscheiden. Optisch überzeugen in der Regel die größeren Produkte etwas mehr, sie weisen außerdem eine bessere Rauchkühlung auf.

Bei der Entscheidung für das Material kommt es zum einen auf den persönlichen Geschmack an. Zum anderen weist jedes Einzelne unterschiedliche positive und negative Merkmale auf. Am häufigsten stehen Shishas mit einer Metall-Rauchsäule sowie einem Glas-Wassergefäß im Angebot. Erstere werden beispielsweise aus Aluminium, Edelstahl oder Kupfer gefertigt. Vorteilhaft ist die umfangreiche Auswahl an Modellen und das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gläserne Wasserpfeifen gehen mit einer eleganten Ausstrahlung einher. Schwebt der Rauch langsam durch die Säule, bieten sie einen besonders schönen Anblick. Es versteht sich von selbst, dass eine Shisha aus Glas schnell kaputtgehen kann. Höchste Vorsicht bei der Nutzung und Reinigung ist deshalb geboten. Da auf diesem Material jede Verschmutzung deutlich zu sehen ist, sollte sie regelmäßig gründlich gesäubert werden.

Holz ist ein faszinierendes Naturmaterial, je nach Art präsentiert es sich mit einer individuellen Optik. Es lässt Shishas sowohl rustikal als auch edel zugleich aussehen. Leider sind Holz und Wasser nicht die besten Freunde. Bei den Wasserpfeifen haben die Hersteller dafür eine Lösung gefunden: Sie versiegeln größtenteils die Wassergefäße innen mit Silikon und kleiden die Rauchsäule mit Metall aus. Trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass hölzerne Shishas einen hohen Pflegeaufwand benötigen.

Bestandteile Shisha-Tabak

Er setzt sich aus Rauchtabak, Aromen, Melasse und Glycerin zusammen. Der Tabak für Wasserpfeifen ist mit dem für Zigaretten oder Pfeifen nicht vergleichbar: Die Kombination mit Melasse trägt zu einer leicht klebrigen Konsistenz bei. Shisha-Tabak sollte eine Feuchtigkeit von etwa 15 Prozent aufweisen. In Deutschland sind Wasserpfeifen-Genießer deshalb vor ein Problem gestellt. Er fällt bei uns unter Pfeifentabak, für diesen ist eine maximale Feuchtigkeit von fünf Prozent erlaubt. Erfahrene Shisha-Raucher haben jedoch eine einfache Alternative gefunden: Sie feuchten Ihren Tabak unter Hinzufügung von weiterer Melasse nach. Man kann den Zuckersirup beim Bäcker bestellen, mittlerweile wird er auch in vielen Supermärkten angeboten. Ein weiteres Verbot gibt es im Bereich von Tabak mit Menthol- und Minzaromen, sie dürfen nicht mehr verkauft werden.

Podin