Urlaubszeit – Wie sieht es aus mit E-Zigaretten in Thailand?

e-Zigaretten in ThailandUrlaubszeit – Wie sieht es aus mit Dampfen in Thailand?

Der Sommer neigt sich zwar langsam aber sicher dem Ende zu, aber damit wird eine neue Reisezeit eröffnet: Die Planungen für die Winterurlaube sind in vollem Gange und eines der beliebtesten Fernziele für Weihnachtsferien und Co. ist das Königreich Thailand.

Mit seinen endlosen Stränden, der faszinierenden Kultur und den freundlichen Bewohnern gehört Thailand mittlerweile zu einem der Lieblingsurlaubsziele der Deutschen. Doch wie sieht es im Königreich mit e-Zigaretten aus? Darf man dampfen? Was sollte man mitnehmen? Und was passiert, wenn die e-Zigarette kaputt gehen sollte?

Der Import ist verboten

Wie in fast allen Ländern sind die Regelungen zur e-Zigarette auch in Thailand relativ unübersichtlich. Klar ist allerdings: Seit 2010 ist der Import von e-Zigaretten verboten. Damit ist allerdings meist der gewerbliche Import (also z. B. bei Bestellungen, die aus dem Ausland kommen sollen) gemeint, die Dampfen der Urlauber bleiben davon meist unberührt.

Das bedeutet im Klartext: Wenn man eine längere Zeit in Thailand verbringt, sollte man seinen Nachschub und Zubehör vor Ort erwerben und nicht etwa aus China bestellen. Was dann nämlich passiert, ist äußerst ärgerlich: die Lieferung schafft es bis zum Flughafen der Hauptstadt Bangkok und dann wird man von einer freundlichen Dame telefonisch informiert, dass die Sendung jetzt vernichtet werden muss. Keine Chance auf Rücksendung oder Ausnahmen, wird man „erwischt“, werden die e-Zigaretten und Co. eingestampft.

Was sollte man mitnehmen?

Thailand – und gerade die Hauptstadt Bangkok – verfügt über eine ziemlich aktive Dampfer-Gemeinschaft und der Anblick von e-Zigaretten ist, zumindest in Gegenden mit viel Touristenverkehr, nichts Ungewöhnliches mehr.
Aber – und das ist oftmals in südostasiatischen Ländern der Fall – wenn ein Polizist oder Beamter beschließt, dass gerade jetzt und heute Deine Dampfe illegal ist, dann lohnt es sich kaum, darüber zu diskutieren. Vor allem nicht, wenn man die Landessprache nicht beherrscht und man keine Lust hat, sich in einem fremden Land mit den Behörden anzulegen.

Deshalb sollte der superteure Selbstwickler mit dem ProVari Akkuträger drunter vielleicht lieber zu Hause bleiben. Zum Glück gibt es ja mittlerweile auch kleine Dampfen, die richtig viel „Dampf“ haben und deren Verlust finanziell kein Weltuntergang wäre.

Beim Liquid sollte vor allem auf eines beim Flug geachtet werden: ist ein Gefahrenzeichen auf dem Fläschchen drauf (also bei vielen gekauften Liquids), kann es unter Umständen zu Problemen kommen. Das Gefahrenzeichen zeichnet zwar nur das Nikotin aus, welches bei oralem Verzehr natürlich giftig wirken könnte, aber dadurch kann es einem am Flughafen auch abgenommen werden. Wie man das Problem einfach umgehen kann? Entweder einfach das Etikett abknibbeln oder aber das Liquid in eine unbeschriftete Flasche umfüllen.

 

Wo kriegt man Nachschub?

Sand, extreme Hitze und Luftfeuchtigkeit können einer e-Zigarette mächtig zusetzen. Doch was macht man, wenn der Verdampfer ganz den Geist aufgibt? Kann man in Thailand Dampferzubehör finden? Ja!

Auf fast jedem Markt (und davon gibt es in Thailand reichlich!) kann man zumindest rudimentäres Dampfmaterial erwerben. Wer mutig ist, kann auch neue Verdampfer entdecken und wird vielleicht überrascht sein, was der südostasiatische Markt so parat hält. Nicht vergessen, auch das in Deutschland mittlerweile extrem angesagte Subohm- oder Pinoy-Dampfen hat seine Ursprünge auf den Phillippinen!

Wer sich in Bangkok aufhält, kann sein Glück natürlich auch auf der Sukhumvit Road versuchen. Diese vor allem bei Touristen sehr beliebte Straße bietet von Restaurants, Shops und Hotels alles, was man nur suchen könnte. Und das heißt natürlich auch e-Zigaretten und Liquid. Allerdings sollte man hier vorsichtig sein, denn die Produkte sind oft von fragwürdiger Qualität und noch dazu vollkommen überteuert.

Unsere Freunde von den Thailand-Spezialisten haben uns allerdings verraten, dass OVALE Asia, ein relativ bekannter e-Zigaretten-Hersteller, seinen Sitz ebenfalls auf der Sukhumvit Road hat – hier kann sich ein kurzer Stopp lohnen.

Und auch, wer auf einer der Urlaubsinseln wie Koh Samui oder Phuket urlauben will, wird auf den lokalen Märkten sicherlich genug Nachschub finden, um zumindest über den Urlaub zu kommen. Und vielleicht entdeckt man ja auch vollkommen neue Liquid-Geschmackserlebnisse, denn in Thailand findet man oft sehr ungewöhnliche Sorten, zum Beispiel süße rote Bohnen oder sogar, für die ganz Mutigen, Durian- oder Kotzfrucht-Liquid!

Weitere Themen
E-Zigaretten in der Türkei
Reisezeit und die E-Zigarette: Wo Dampfen wann erlaubt ist
Wo dürfen eZigaretten gedampft werden?
Suchen eZigaretten im Flugzeug: Mitnehmen wird Pflicht, Dampfen bleibt verboten
Flughafen Heathrow eröffnet erste eZigaretten Zone
Erlebe Peru – Die Nazca-Linien oder das achte Weltwunder

 

Die besten E-Zigaretten Sets 2019

E-Zigaretten Set für Einsteiger & Profis

Joyetech

Kanger

Eleaf

Salcar

Innokin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.