Die Geschichte des Golden Greek Odysseus

Golden Greek Verdampfer

Golden Greek oder die Odyssee nach dem Odysseus

In der Dampferszene gibt es ein paar Geräte, die (fast) jeden Dampfer ehrfurchtsvoll die Luft anhalten lassen – und einer davon ist wohl ohne Zweifel der Odysseus von Golden Greek. Wie der Name der Dampfe schon sagt, haben wir es beim Odysseus mit einem griechischen Verdampfer zu tun, der in sorgsamer Feinarbeit gefertigt wird. Doch das größte Problem beim Odysseus ist: Die Produktion wurde eingestellt und noch ein Gerät zu ergattern gleicht fast einem kleinen Wunder. Doch worauf basiert der Hype – und ist er überhaupt gerechtfertigt?

Die Geschichte von Golden Greek

Wie zahlreiche Modelle aus dem Verdampferbereich wurde auch die Idee für den ersten Golden Greek, den iAtty, in einem Dampfforum geboren. Die User waren quasi hautnah dabei, wie er entwickelt wurde und konnten viele Schritte mitverfolgen. Und als dann der erste Prototyp auftauchte, ging der Hype ungebremst los. Jeder wollte einen haben und es gab ellenlange Wartelisten – und die Wartezeiten hatten es in sich.

Als der Odysseus dann angekündigt wurde, nahm der Hype noch extremere Züge an – jeder Dampfer, der etwas auf seine Gerätesammlung hielt, wollte einen haben. Und so kam es, dass Dampfer, die keinen abgekriegt haben, auf Dampfauktions-Plattformen und Co. vollkommen absurde Preise zahlten, nur um einen ihr Eigen nennen zu können.

Und darum ist er so besonders

Der Odysseus ist ein Großraum-Selbstwickler, der über ein äußerst komplexes und ausgeklügeltes System verfügt. So kann man mit einer Drehung

des Mundstücks gleichzeitig auch den Liquidzufluss nicht nur kontrollieren und regeln, sondern auch komplett schließen – perfekt, wenn man unterwegs sein sollte.
Mit dem Odysseus kann man wahre Dampfschwaden produzieren und jeder, der ihn einmal getestet hat, wird auf ewig von dem satten und aromatischen Geschmack schwärmen.

Doch der Teufel des Odysseus liegt auch hier wie so immer im Detail. Es gibt wohl keine Erweiterung, die es für den Odysseus nicht gibt. Man kann ihn vergrößern, verkleinern, zum Drippen benutzen – es gibt alleine sechs verschiedene Tankgrößen, vom Riesen mit 7 ml bis zum Kleinsten, der mit 2,5 ml auch immer noch reichlich Platz für Liquid bietet.
Und es ist wahrscheinlich auch diese wahnsinnige Auswahl an Modifikationsmöglichkeiten, die die Dampfer so verrückt nach dem Odysseus werden lässt. Er ist ein tolles Spielzeug für jeden technikaffinen Steamer.

Kein Gerät für Einsteiger

Der Odysseus kann komplett in all seine Einzelteile zerlegt werden – und davon hat er reichlich. Wer also neu beim Wickeln ist, wird hier sicherlich vor einer großen Herausforderung stehen (die er mit Hilfe von zahlreichen Videos im Netz vielleicht sogar bewältigen kann), aber den Odysseus ordentlich zum Dampfen zu bringen ist schon nicht einfach. Hauptsächlich liegt es daran, dass bei der Wicklung gleich zwei verschiedene Drähte genutzt werden müssen, einmal ein Widerstandsdraht und einmal ein Nicht-Widerstandsdraht. Zusätzlich dazu noch die Glasfaser – und da die Wicklung in einem Töpfchen liegt (und nicht wie zum Beispiel beim Bulli A2-T einfach auf den Pol-Schrauben befestigt wird), ist es schon eine verzwickte Angelegenheit, die Wicklung ordentlich anzubringen.
Doch auch darin liegt der Reiz des Odysseus, denn sitzt die Wicklung erst einmal perfekt, ist der Dampf wirklich unglaublich und jeden Aufwand wert.

Wo gibt es ihn noch?

Die schlechte Nachricht vorweg: Die Produktion des Odysseus‘ wurde eingestellt, was bedeutet, es wird keine Neuen mehr geben.

Aber das ist in diesem Fall nicht ganz so schlimm, denn mittlerweile kann man mit ein wenig Geschick und Glück auch Second Hand Odysseus‘ zu einem fairen und angemessenen Preis ergattern.
Zudem haben sich einige weniger einfallsreiche Hersteller die Idee abgekupfert und so kann man fast baugleiche Clone mittlerweile fast überall erwerben. Inwiefern man allerdings diesen geistigen Diebstahl – denn nichts anderes sind diese Clone – unterstützen möchte, muss jeder Dampfer für sich selbst entscheiden.

Der Odysseus ist ein erstklassiges High-End-Gerät aus Edelstahl, das jeden Cent und jede Mühe wert ist, wenn man ihn den erst einmal in den Händen hält und zum Laufen gebracht hat. Wer also sowohl technisch versiert als auch tüftlerisch veranlagt ist, wird diesen Verdampfer sicherlich lieben.

Weitere Themen

Bulli Smoker – Selbstwickelverdampfer aus Deutschland
Magoo – Der Selbstwickelverdampfer von iSmoka
Selbstwickelverdampfer – die nächste Stufe des Dampfens

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.