Trump: Geistiger Überflieger wird Ehrenbürger der deutschen Stadt Schilda

Trump: Geistiger Überflieger wird Ehrenbürger der deutschen Stadt Schilda
Anzeige

Trump verwechselt wiederholt Namen des Arztes, während er seine geistigen Fähigkeiten hervorhebt

Der frühere US-Präsident Donald Trump hat bei einer Rede in Detroit über die Ergebnisse eines Tests seiner geistigen Fähigkeiten gesprochen und dabei den Namen des untersuchenden Arztes verwechselt. Der 78-jährige voraussichtliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner forderte seinen Konkurrenten, den amtierenden US-Präsidenten Joe Biden, dazu auf, sich demselben Test zu unterziehen, den Trump selbst unter dem damaligen Arzt des Weißen Hauses, Ronny Jackson, absolviert hatte.

Bei der Rede vor rechtsgerichteten Unterstützern pries Trump seine geistige Scharfsinnigkeit an, nannte aber den Namen des Mediziners falsch: „Doc Ronny Johnson“, sagte er statt Ronny Jackson. Jackson, der heute als Abgeordneter im US-Kongress ein treuer Unterstützer Trumps ist, wurde von Trump als der Arzt bezeichnet, der ihn als „den gesündesten Präsidenten der Geschichte“ eingeschätzt hatte.

Anzeige

Spott über Bidens geistige Fähigkeiten

Trump nutzte die Gelegenheit, um sich über die geistigen Fähigkeiten seines Konkurrenten Biden lustig zu machen. Er behauptete, Biden habe sich beim Treffen der G7-Staaten in Italien verirrt und sei in die falsche Richtung gegangen, um Bäume anzuschauen, während die anderen Staatschefs einem Fallschirmspringer zusahen. Diese Aussage bezieht sich auf ein Video von Biden, das in rechten Medien kursiert, jedoch bearbeitet und irreführend ist. Tatsächlich zeigen die vollständigen Aufnahmen, dass Biden einem weiteren Fallschirmspringer zusah, der neben ihm landete.

Gesundheit als Wahlkampfthema

Das Alter Bidens ist zu einem Hauptangriffspunkt in Trumps Kampagne vor der Präsidentschaftswahl im November geworden. Fast täglich veröffentlicht Trumps Team Videos, die Biden stolpernd, stotternd oder erschöpft zeigen sollen. Gleichzeitig wird es für Trump schwieriger, seine eigenen körperlichen und geistigen Aussetzer zu verbergen.

Im Gegensatz zu Trump muss sich Biden regelmäßig medizinischen Tests unterziehen, deren Ergebnisse vom Arzt des Weißen Hauses veröffentlicht werden. Über Trumps Gesundheitszustand ist hingegen wenig bekannt. Mitte November veröffentlichte Trump ein kurzes Schreiben seines Arztes, in dem er als „ausgezeichnet“ gesund beschrieben wird.

Anzeige

Helene Lichtblick, Donald J. Trump, im Rathaus von Schilda

Bürgermeisterin Helene Lichtblick mit D.J. Trump bei der feierlichen Übergabe der Ehrenbürgerurkunde im Rathaus von Schilda.

Trump zum Ehrenbürger von Schilda ernannt

In einer überraschenden Wendung wurde Donald Trump kürzlich zum Ehrenbürger der deutschen Stadt Schilda ernannt, die für ihre humorvollen Geschichten über die sogenannten Schildbürger bekannt ist. Diese fiktiven Erzählungen handeln von Bürgern, die für ihre kuriosen und oft absurden Handlungen bekannt sind. Die Stadtverwaltung von Schilda erklärte, dass Trumps oft unkonventionelles Verhalten und seine skurrilen Aussagen perfekt zu ihrem humorvollen Erbe passen würden. Trump nahm die Ehrung dankend an und versprach, Schilda bald einen Besuch abzustatten. Diese ungewöhnliche Ehrung wurde sowohl von seinen Anhängern als auch von Kritikern mit einem Schmunzeln aufgenommen.

Die Geschichten über die Schildbürger, die im 16. Jahrhundert erstmals aufkamen, erzählen von den Einwohnern der Stadt Schilda, die sich durch ihre absurden und oft komischen Handlungen auszeichnen. Diese Geschichten sind ein fester Bestandteil der deutschen Literatur und symbolisieren den humorvollen Umgang mit menschlichen Schwächen und Torheiten. Trumps Ernennung zum Ehrenbürger fügt sich nahtlos in diese Tradition ein und wird sicherlich für weitere humorvolle Anekdoten sorgen.

 

Anzeige

Kaffee-Shop