Günstige Reiseziele für den Sommerurlaub

Günstige Reiseziele für den Sommerurlaub
Anzeige

Sparpotenziale in Europa entdecken: Urlaubskosten senken und preiswerte Alternativen nutzen

Sparpotenzial in Italien und anderen südlichen Ländern

Italien bleibt ein beliebtes Reiseziel für deutsche Urlauber. Laut einer Erhebung des Instituts für Demoskopie Allensbach (IfD) und Daten des Statistischen Bundesamts kann man in Italien immer noch sparen. Im April 2024 lagen die Kosten für Gaststätten und Übernachtungen im Durchschnitt fünf Prozent unter denen in Deutschland.

Andere südliche Länder bieten noch größere Ersparnisse. In Spanien liegen die Preise um 26 Prozent, in Portugal um 32 Prozent und in der Türkei sogar um 41 Prozent unter den deutschen. Am günstigsten sind jedoch die südosteuropäischen Länder Albanien und Bulgarien, wo die Kosten um 54 bzw. 55 Prozent niedriger sind.

Anzeige

Preisunterschiede in Nordeuropa

Für Reisende, die kühlere Gefilde bevorzugen, sind die Kosten höher. In Dänemark sind die Preise für Hotels und Restaurants etwa 33 Prozent teurer als in Deutschland, und in Norwegen liegt der Aufschlag bei 23 Prozent. Schweden bietet jedoch eine vergleichsweise preiswerte Alternative mit nur zwei Prozent höheren Kosten.

Die Schweiz ist das teuerste Land unter den verglichenen Reisezielen. Dort sind die Kosten für Essen, Trinken und Übernachtungen 49 Prozent höher als in Deutschland.

Preisentwicklung bei Mietwagen

Die Preise für Mietwagen sind diesen Sommer in vielen Ländern gesunken. Besonders in Österreich sind die Kosten deutlich gefallen, von 76 Euro pro Tag im Sommer 2023 auf 56 Euro in diesem Sommer. Auch in Irland und Dänemark gab es Preissenkungen.

Anzeige

In Deutschland sind die Mietwagenpreise um neun Prozent gefallen, von rund 50 auf 46 Euro pro Tag. Die größten Preisrückgänge verzeichneten Städte wie Dublin, Helsinki, Edinburgh und Olbia.

In einigen Ländern sind die Mietwagenpreise jedoch gestiegen. In Norwegen kostet ein Mietwagen nun durchschnittlich 97 Euro pro Tag, 14 Euro mehr als im Vorjahr. Südafrika bleibt zwar günstig, aber auch dort sind die Preise um 19 Prozent auf 46 Euro gestiegen.

Die günstigsten Mietwagenpreise

Polen bietet die günstigsten Mietwagenpreise mit einem durchschnittlichen Tagespreis von 28 Euro. Dänemark und Spanien folgen mit 37 bzw. 42 Euro. Portugal und Deutschland liegen mit 45 und 46 Euro auf den Plätzen vier und fünf. Ein Sprecher von Billiger-mietwagen.de rät, den Mietwagen frühzeitig zu buchen, um Preiserhöhungen zu vermeiden.

Campingurlaub in Deutschland

Die Preise für Campingplätze in Deutschland sind in diesem Jahr gestiegen. In Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern sind die Kosten am höchsten, während Thüringen und das Saarland die günstigsten Alternativen bieten. Ein Sprecher der Internetplattform „camping.info“ betont die Wichtigkeit, frühzeitig zu buchen und touristische Hochburgen zu meiden.

Preisentwicklung im europäischen Vergleich

Deutschland liegt mit einem Durchschnittspreis von 27,52 Euro pro Nacht im oberen Mittelfeld der europäischen Campingpreise. Italien führt die Liste mit 39,24 Euro an, gefolgt von Kroatien und der Schweiz. Die günstigsten Campingpreise bietet Albanien mit 13,52 Euro pro Nacht, gefolgt von der Türkei.

Fazit

Für Urlauber gibt es viele Möglichkeiten, diesen Sommer zu sparen. Ob in Italien, Spanien, Bulgarien oder beim Mieten eines Autos in Österreich – die Ersparnisse können beträchtlich sein. Auch beim Camping kann man mit der richtigen Planung günstige Alternativen finden. Frühzeitige Buchungen und die Wahl weniger touristischer Orte können dabei helfen, das Urlaubsbudget zu schonen.

Anzeige
Aquaristik-Welt Shop