Vor- und Nachteile von Liquids gegenüber dem Selbstmischen mit Aromen

Vor- und Nachteile von Liquids gegenüber dem Selbstmischen mit AromenE-Zigaretten kamen erstmals im Jahr 2004 auf den Markt. Zum damaligen Zeitpunkt waren sie nur in China erhältlich und galten als Ersatz für herkömmliche Zigaretten sowie als Produkt zur Rauchentwöhnung. Inzwischen sind sie auf der ganzen Welt verbreitet und im gesamten DACH-Raum gibt es Personen, die E-Zigaretten alternativen Optionen vorziehen. Verwunderlich ist das nicht, denn es wird kein Tabak verbrannt. Stattdessen verdampft man sogenannte Liquids, was nach bisherigen Erkenntnissen – da weniger krebserregende Substanzen entstehen – gesünder für unseren Körper ist. In diesem Artikel möchten wir uns damit befassen, was die Vor- und Nachteile von Liquids gegenüber dem Selbstmischen mit Aromen sind. Schließlich stellt beides eine Option für Konsumenten von E-Zigaretten dar.

Vorteile von Liquids gegenüber Selbstmischen

Es gibt eine Vielzahl von fertigen Liquids und deren größter Vorteil ist unumstritten die Tatsache, dass sie bereits gemischt sind. Infolgedessen sind die Liquids direkt dampfbar – es ist keine zusätzliche Arbeit notwendig. Der Aufwand für das Selbstmischen sollte in jedem Fall nicht unterschätzt werden. Zum einen ist eine präzise Dosierung der Aromen erforderlich. Zum anderen gilt es die Nikotinshots auszurechnen. Doch auch bei fertigen Liquids sollten Sie nicht auf irgendwelche beliebigen Produkte zurückgreifen, sondern am besten einen Liquid Test durchführen. Durch einen solchen Test erhalten Sie einen besseren Überblick zu verschieden Liquids und können anhand der vorliegenden Informationen leichter entscheiden, welche in Ihrem persönlichen Fall die beste Wahl sind.

Caliburn

Des Weiteren sollte erwähnt werden, dass zumindest die Anschaffungskosten nicht ganz ohne sind, denn zum Mischen braucht es Aromen, Flaschen und gegebenenfalls weiteres Mischzubehör. Langfristig tut sich die Investition zwar rentieren, aber wenn nur wenige Male gemischt werden sollte, gibt man schnell mehr Geld aus. Nicht zuletzt sollte man noch sagen, dass es unter Zeitdruck schwer sein kann, mal kurz ein Liquid zusammenzumischen. In solchen Situationen sind fertige Liquids also definitiv die bessere Option. Auf jeden Fall – egal ob fertig oder selber gemischt – bergen E-Zigaretten ein reduziertes Risiko für Raucher. Es kann daher nicht schaden, sich näher mit dem Thema auseinanderzusetzen. Zumal viele Konsumenten der Ansicht sind, dass das Gefühl beim Dampfen besser als beim regulären Rauchen ist.

Nachteile von Liquids gegenüber Selbstmischen

Einer der größten Nachteile von fertigen Liquids ist die Tatsache, dass diese langfristig deutlich höhere Kosten verursachen. Selbstmischen ist zwar mit höheren Anfangskosten verbunden, aber wer über einen längeren Zeitraum hinweg dampft, kommt mit selber gemischten Liquids deutlich günstiger weg. Zudem können Hersteller die Rezeptur ihrer Liquids jederzeit ändern. Das kam in der Vergangenheit bereits mehrmals vor und ist insbesondere dann ärgerlich, wenn die Lieblingssorte auf einmal aus dem Markt verschwindet.

Ein weiterer Nachteil ist die beschränkte Auswahl an Aromen. Zugegebenermaßen gibt es eine große Auswahl an E-Zigaretten und auch bezüglich der Aromen sieht es eigentlich nicht schlecht aus. Trotzdem liegen Einschränkungen vor und die potenzielle Vielfalt an Aromen ist bei Selbstmischungen deutlich größer, da dies nicht der Fall ist. Auf der anderen Seite müssen Sie aber auch darauf achten, dass es am Ende geschmacklich passt. Das ist gerade für Laien nicht allzu einfach, aber wer sich erst einmal mit der Materie vertraut macht, kann erstklassige Mischungen produzieren.

Joyetech Espion
Vaptio P1