Mit der E-Zigarette durch die Welt reisen

und was der Dampfer im Urlaub beachten sollte

eZigaretten im Urlaub

Besonders während der Urlaubszeit fragen Dampfer häufig nach wie die rechtliche Situation zum Gebrauch und Einfuhr in den verschiedensten Ländern der Welt aussieht teilte uns Lars Händel von eZigarettenkönig, Handel für Liquids, letzte Woche mit. Grund für uns eine aktualisierte Zusammenfassung für Vaper zu erstellen:

 

Reisende Vaper müssen in der Urlaubsregion darauf achten, dass sie nicht gegen geltendes Recht verstoßen. Ansonsten kann der Urlaub vorzeitig zu Ende sein und viel Ärger auf den Nutzer der E-Zigarette zukommen. So ist es in vielen Gegenden der Fall, dass die Nutzung von Dampfgeräten bei Strafe verboten ist. Was muss in unterschiedlichen Ländern rund ums Dampfen beachtet werden? Und dürfen eigentlich E-Zigaretten und größere Mengen Liquid Flüssigkeiten mit ins Flugzeug? Wir klären auf.

Österreich

Österreich wagt ab dem 1. November 2019 einen Schritt, den Deutschland schon vor Jahren gegangen ist: das vollständige Rauch- und Dampfverbot in der Gastronomie. Das Verbot wird sich vermutlich wie in Deutschland auswirken und mit großen Trauben rauchender und dampfender Gäste in den Eingangsbereichen einhergehen. In Außenbereichen von Gaststätten, zum Beispiel in Biergärten, ist das Vapen weiterhin erlaubt.

 

Kalifornien

Dampfer dürfen seit kurzem nicht mehr überall in Kalifornien vapen. San Francisco hat vor kurzem ein vollständiges Verbot von E-Zigaretten erlassen. Inzwischen ist nicht nur der Verkauf, sondern auch die Nutzung untersagt. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Geräte, die von US-Gesundheitsbehörden zugelassen sind, dürfen weiterhin benutzt werden. Leider gibt es bisher keine solchen Geräte. Das Rauchen von Zigaretten ist allerdings nicht verboten.

Peru

In Peru darf an öffentlichen Orten, in Restaurants und Hotels nicht geraucht und gedampft werden. Ansonst ist im ganzen Land die Nutzung der E-Zigarette erlaubt. Außerdem ist die Mitnahme entsprechender Geräte und Zubehör bei der Einreise erlaubt. Vor allem ein Aufenthalt in Lima wird Dampfer begeistern, denn hier warten inzwischen viele Geschäfte für Dampferbedarf.

Schweden

Das skandinavische Land gilt seit kurzem als Vorreiter in Sachen Nichtraucherschutzgesetze. Ein Rauch- und Dampfverbot innerhalb von Gaststätten herrscht schon seit einem Jahrzehnt. Neu ist, dass nun vielerorts auch in Außenbereichen weder geraucht noch gedampft werden darf. Ehemalige Raucherzonen wurden entfernt. Das Vapen in folgenden Bereichen ist explizit untersagt:

– Eingangsbereiche von Kneipen, Restaurants, Cafés, Lokalen und Co.
– vor Schulen und Ämtern
– Spielplätze
– Sportanlagen
– Bahnsteige
– Bushaltestellen
– sonstige öffentlichen Wartebereiche

Doch im Prinzip gilt das Verbot überall im öffentlichen Raum. Besitzer von Restaurants erwartet ein Bußgeld, wenn Gäste am Eingang rauchen oder dampfen. Außerdem kann jeder die Polizei hinzurufen. Daher ist davon auszugehen, dass das Verbot überall streng durchgesetzt wird. In Schweden leben übrigens statistisch gesehen die wenigsten Raucher innerhalb Europas und das Land möchte ab 2025 „rauchfrei“ werden.

VAE: Abu Dhabi, Adschman, Dubai, Fudschaira, Ra’s al-Chaima, Schardscha und Umm al-Qaiwain

Beim Dampfen herrschen klare Regeln. Zunächst einmal: Der Verkauf von E-Zigaretten ist erst seit Februar 2019 in Dubai erlaubt. Dennoch kann es passieren, dass die E-Zigarette an der Grenze beschlagnahmt wird, vor allem in allen anderen Emiraten. Zudem herrscht striktes Dampfverbot. Wer erwischt wird, zahlt in der Regel eine Geldstrafe. In Dubai finden sich jedoch inzwischen ausgewiesene Bereiche zum Dampfen. An allen anderen Orten sollte die E-Zigarette in der Tasche bleiben.

Weitere Länder und Orte

In folgenden Städten und Ländern ist das Dampfen in der Öffentlichkeit verboten und wird gegebenenfalls streng bestraft:

– Hongkong, China
– Singapur (inklusive Einfuhr von E-Zigaretten)
– Thailand
– Indien
– Brunei (inklusive Einfuhr und Besitz von E-Zigaretten, Tabak und Zubehör)
– Katar (inklusive Einfuhr von E-Zigaretten, Tabak und Zubehör)
– Jordanien
– Kambodscha (inklusive Einfuhr von E-Zigaretten)
– Libanon

Achtung: Im Fall von Thailand und Indien sind mehrjährige Gefängnisstrafen möglich, wenn jemand beim Dampfen erwischt wird.

Außerdem gibt es in folgenden Städten und Ländern Einschränkungen:

– Norwegen: Verkauf nur mit ärztlichem Attest
– Türkei: manchmal werden Geräte bei der Einreise beschlagnahmt, der Verkauf ist zudem verboten
– Malaysia: E-Zigaretten werden bei der Einreise beschlagnahmt, dennoch lassen sie sich vor Ort kaufen, in vielen Bereichen ist das Vapen verboten
– Ägypten: in diversen Hotels
– Japan: der Verkauf von nikotinhaltigen Liquids ist verboten, der Import dieser ist pro Monat und Person auf 120 ml beschränkt, außerdem sollten Dampfer sich vor dem Einschalten der E-Zigaretten erkundigen, wo das Dampfen erlaubt ist, Raucherbereiche sind nicht immer auch Dampferbereiche
– Mexiko: E-Zigaretten werden oft bei der Einfuhr beschlagnahmt, der Verkauf von Geräten und Zubehör ist verboten, das Dampfen allgemein jedoch erlaubt
– Taiwan: der Import von E-Zigaretten und Liquids ist verboten

E-Zigaretten und Vapen im Flughafen und auf dem Flug

Ist die Einreise ins Zielland inklusive E-Zigarette erlaubt, kann das Gerät problemlos mitgenommen werden. Jedoch gelten am Flughafen und auf den Flügen ebenfalls Regeln:

– Akkus gehören aufgrund ihrer Explosionsgefahr ins Handgepäck oder an den Körper, zum Beispiel in die Jackentasche
– Ersatz Akkus müssen separat verpackt sein
– Behälter dürfen maximal 100 ml Liquid enthalten und müssen in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Beutel mit maximal einem Liter Volumen transportiert werden
– pro Person ist nur ein Beutel mit Flüssigkeiten zugelassen
– Dampfen auf dem Flughafen ist nur in ausgewiesenen Bereichen erlaubt
– im Flugzeug ist das Einschalten und Aufladen der E-Zigarette verboten

Die besten E-Zigaretten Sets 2019

E-Zigaretten Set für Einsteiger & Profis

Joyetech

Kanger

Eleaf

Salcar

Innokin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.