Joyetech eCom

Joyetech eCom Einzel Set

Die Joyetech eCom – das neue Flagschiff im Test

Und wieder bringt Joyetech – nach der eMode – eine weitere E-Zigarette auf den Markt, die alles Bisherige schlagen soll – und vielleicht auch wird. Doch kann die Joyetech eCom auch tatsächlich das halten, was sie im Vorfeld verspricht? Und was ist eigentlich der Unterschied zu der erst kürzlich erschienenen eMode? Wir haben die eCom auf Herz und Nieren geprüft und verraten, ob sich die Anschaffung lohnt.

Das Design

Optisch macht die Joyetech eCom wirklich einen „schlanken Fuß“, wie man so schön zu sagen pflegt: Edles, durchdachtes Design, hochwertige Verarbeitung und eine angenehme Haptik hinterlassen einen sehr guten ersten Eindruck. Gerade die schwarze Ausführung mit dem gebürsteten und oxidierten Edelstahl liegt nicht nur super in der Hand, sie ist auch unempfindlich gegenüber lästigen Fingerabdrücken. Das Gerät sieht zusammengeschraubt aus wie aus einem Guss – was auch an den neuen Gewinden liegt, die sich perfekt ineinanderfügen. Die neuen Gewinde sind deutlich größer als die bisher gewohnten 510er Gewinde. Das ist zwar gut für die Optik und Stabilität des Geräts, bedeutet allerdings in der Folge auch, dass sie immer mit dem passenden Verdampfer genutzt werden muss. Ein freies Wechseln verschiedener Verdampfer wie bei den Akkus mit 510er Gewinden ist somit nicht mehr möglich – aber nach unseren Tests auch nicht unbedingt nötig, da der neue Verdampfer sehr gute Leistungen bringt.
Über die dezenten LEDs, welche sich seitlich an der eCom befinden, lassen sich die verschiedenen Modi sowie der Ladestand bequem und übersichtlich erfassen.

Der Akku

Einiges am neuen Akku der eCom wurde von bewährten früheren Joyetech-Modellen übernommen: So wird der Akku wie gewohnt über die 5-Klick-Abschaltung am Feuertaster bedient. Auch der Wechsel der Modi von Volt auf Watt und umgekehrt lässt sich komfortabel über den Feuertaser ansteuern. Ein Rädchen am unteren Ende des Akkus dient dazu, wie schon beim Joyetech Twist, die Volt- oder Wattzahl unproblematisch und punktgenau gemäß den eigenen Vorlieben einzustellen. Dabei hat man im Volt-Modus die Auswahl zwischen 3,3 Volt bis 4,8 Volt und im Watt-Modus von 4,5 Watt bis hoch zu 9,6 Watt. Im Test lieferte der Akku auch exakt die eingestellten Werte ohne Abweichungen und Verluste.

Die Umschaltung zwischen den Betriebsmodi „variable Voltspannung“ und „variable Wattleistung“ ist sehr einfach und verständlich. Die eCom wird einfach per 5 Klick ausgeschaltet und anschließend wird der Feuertaster solange gedrückt gehalten bis der Betriebsmodus umgestellt ist. Dies wird per LED Anzeige signalisiert. Aufgeladen wird der Akku übrigens mit einem Mini USB Kabel das auch im Lieferumfang enthalten ist. Durch das „mehr“ an Elektronik die sich im eCom Akku befindet ist er etwas größer geworden. Ein 650 mAh eCom entspricht in der Länge ca. einem 1000er Standard Akku. Die Länge einer eCom mit 650er Akku entspricht einer eGo-T mit 1000er Akku.

Der Feuertaster ist nicht mehr rund wie bei der eGo Serie, sondern oval und steht leicht aus dem Akku Gehäuse hervor. Allerdings kam es des öfteren vor das wir im Test statt auf den Feuertaster zu drücken auf den neben dem Feuertaster befindlichen USB Anschluss gedrückt haben. Hier wäre es angenehmer, wenn sich der USB Anschluss der mit einer Gummikappe verschlossen wird, an einer anderen Stelle befinden würde. Um Platz zu sparen und der eCom ihr wirklich schönes und schlankes zu erhalten dürfte dies allerdings nicht möglich sein. Abhilfe schuf das entfernen der Plastikkappe.

Joyetech eCom AkkuBei der Joyetech eCom hat man die Wahl zwischen einem Akku mit 650 mAh und 1000 mAh. Dank des neuen Designs sieht die eCom selbst mit dem größeren Akku immer noch überschaubar und fast zierlich aus – was sie sicherlich auch bei den Frauen zu einer beliebten Wahl werden lassen wird. Eine weitere Neuerung am Akku ist die Passthrough-Funktion: Der Akku wird nicht mehr, wie bisher üblich, abgeschraubt und an das Ladegerät gehängt, sondern kann bequem über ein USB-Kabel seitlich am Akku während des Dampfens aufgeladen werden! Somit muss man nicht mal mehr unbedingt über zwei Akkus zum Wechseln verfügen – wobei es sich natürlich anbietet, da man unterwegs eher selten die Möglichkeit hat, das Kabel zum Aufladen mit sich zu führen und einzustöpseln. Aber beim Arbeiten am Notebook ist das einfach hervorragend praktisch.

Der Verdampfer

Für den Verdampfer wurde der C2-Verdampferkern der Joyetech eMode übernommen, der schon dort die Dampferherzen höher schlagen ließ. Die Verdampferbase, das Herzstück, liegt am Boden des Tanks und schließt Joyetech eCom Verdampfersomit bekannte Probleme wie Kokeln oder Trockendampfen so gut wie aus. Auch bei der eCom hat man natürlich die Auswahl verschiedener Widerstände bei der Wahl des Atomizer Heads – und das Wechseln geht kinderleicht und in Sekunden. Das Sichtfenster im Tank hilft dabei den Liquidstand im Auge zu behalten und rechtzeitig wieder aufzufüllen.

Und auch das Befüllen klappt problemlos über die Öffnung unterhalb des Mundstücks – ohne Kleckern und sonstige Schmiererei. Zum befüllen ist allerdings eine Nadelflasche notwendig, da die Öffnung zu klein für ein direktes befüllen aus der Flasche ist. Beim befüllen muss darauf geachtet werden das die richtige Öffnung, gegenüber des Lufteinlasses, gewählt wird. Sollte dennoch einmal die falsche Öffnung benutzt worden sein, läuft das Liquid in das Mittelrohr das mit dem Mundstück verbunden ist und das Liquid gelangt in den Mund. Dies wird voraussichtlich jedem einmal passieren. In diesem Fall lässt sich das Liquid jedoch leicht durch hinein pusten mittels aufgesetztem Mundstück ohne Probleme entfernen. Das überflüssige Liquid wird dann über den Lufteinlass hinausgedrückt.

Politisch gesehen erfüllt die eCom die Anforderung der EU-Kommission. Der Verdampfer ist verschlossen und selbst wenn das Mundstück abgeschraubt ist, läuft kein Liquid aus. Joyetech ist damit auf dem richtigem Weg die zukünftigen Anforderungen der EU zu erfüllen. Fehlt nur noch die richtige Liquid-Flasche dazu die sich mit den zukünftigen EU Anforderungen deckt.

Im Langzeit-Test zeigte das Mundstück schwächen. Die Verbindung zwischen dem „Drip“ und der Metallbasis des Munstücks lösten sich. Unangenehm wird dies wenn man unterwegs ist. Die wenigsten von uns werden eine Zange bei sich führen um den Metallverschluss des Verdampfers lösen zu können. Für die Dampfer die keine Zweit eZigarette mit sich führen empfiehlt daher ein zusätzlicher Verdampfer.

Aircontrol

Mit der AirControl-Funktion kann – dank des mitgelieferten Schraubenziehers – die Luftzufuhr optimal reguliert und an die eigenen Vorlieben angepasst werden. Der Verdampferkopf lässt sich unproblematisch und mit wenigen Handgriffen austauschen.

Der Dampf, der durch den C2-Verdampfer entsteht, ist dicht, reichlich und satt im Geschmack und mit 1,5 ml Fassungsvermögen bietet die eCom ausreichend Platz für das Lieblingsliquid.  Für einen starken Dampfer bedeutet dies das er 6x täglich nachfüllen muss.

Sicherer C2 Kern mit Liquidcontrol

Im Handbuch des Herstellers steht das sich der neue C2 Kern abschaltet wenn er kein Liquid mehr bekommt.Wörtlich schreibt Joyetech hierzu „zudem wird verhindert, Joyetech C2 Atomizer -eCom Testdass weitergedampft wird, wenn das Liquid verbraucht ist“. Diese Verbesserung  in der Verdampfertechnik wäre sehr gut und wünschenswert. Dadurch würde sich die Lebensdauer des C2 Kopfs verlängern und vor allem wäre damit ein Kokeln des Verdampfers endgültig vorbei. Hier müssen die Ingenieure von Joyetech noch verbessern. Im Test ist es uns passiert das der Verdampfer leicht gekokelt hat.

Die neue Technik des C2 Verdampfers erlaubt auch ein problemloses Dampfen von bis zu 4,5 Volt.

 Fazit: Ein Luxusgerät für Ein- und Umsteiger

Nachdem der Markt in den letzten Monaten mit zahlreichen neuen Modellen und Varianten der E-Zigarette quasi überflutet wurde, stellt die Joyetech eCom eine hochwertige Wahl dar, die sich durchaus lohnt. Mit der eCom wird Joyetech einen neuen Standard für e-Zigaretten auf dem Markt setzen und es ist davon auszugehen das zukünftige eZigaretten Modelle anderer Hersteller nachziehen werden.

Allerdings ist sie mit einem angesetzten Preis von ca. 119 Euro für das Doppelset auch ein recht hochpreisiges Vergnügen. Ob man als Einsteiger direkt eine solche Investition tätigen möchte, ist fraglich, aber es würde sich zweifelsfrei lohnen. Die eCom ist eine durchdachte und stilvolle E-Zigarette, die nicht nur durch ihr schickes Design zu überzeugen weiß, sondern auch durch die Power, die in ihr steckt. Einziger Nachteil ist die Tatsache, dass man durch die neue Gewindeform auch tatsächlich auf den passenden eCom-Verdampfer angewiesen ist und nicht beliebig wechseln kann wie vorher bei den 510er Gewinden.
Sieht man von der Verdampferbindung ab, hat Joyetech mit der eCom ein Luxusgerät auf den Markt gebracht, das sowohl für absolute Neueinsteiger als auch für alte Hasen auf der Suche nach einer unkomplizierten, kraftvollen E-Zigarette, hervorragend geeignet ist.

Joyetec eCom in schwarz

Man gewöhnt sich schnell an die eCom, leicht aber kraftvoll im Dampf, läuft fast niemals aus. Schon nach kurzer Zeit möchte man sie nicht mehr missen. Wie auch die eMode gehört die eCom zu einer der besten eZigaretten die zur Zeit angeboten werden. Hochwertige Verarbeitung, edles Design, einfache Handhabung, neueste Technik und voller Dampf machen diese eZigarette zu einem Referenzprodukt.

Ergebnisse nach einem Jahr intensiver Nutzung

Auch nach einem Jahr intensiver Nutzung hat sich die eCom bewährt. Eine Schwäche bei der eCom ist das Mundstück. Dies musste innerhalb eines Jahres zweimal getauscht werden. Der Verdampfertank ist immer noch nutzbar. Die Verdampferköpfe halten durchschnittlich ca. 100 ml bis sie ersetzt werden müssen. Der eCom Akku wurde innerhalb eines Jahres  ca. 400 mal aufgeladen.

Die Joyetech eCom wird im Handel als Einzel Set und auch im Doppel Set angeboten. Das Einzel Set gibt es bereits ab 61,90 Euro mit einem 100er Akku. Das Joyetech eCom Doppel Set wird für ca. 115,- Euro angeboten.

Im Lieferumfang eines eCom Single Sets ist ein Mini USB Kabel, ein 220 Volt USB Adapter, ein Ersatz Mundstück und ein Ersatz C2 Verdampferkopf. Dazu werden noch 2 Ersatzkappen für den USB Anschluss des Akkus und 3 Gummischutzkappen für das Mundstück geliefert. Leider fehlt die notwendige Nadelflasche zum befüllen des Verdampfers. Achten Sie beim Kauf der eCom darauf das Sie eine Nadelflasche dazu erwerben.

Das mitgelieferte Handbuch ist in mehreren Sprachen, darunter auch in Deutsch.

Weitere e-Zigaretten von Joyetech: eCom-BT, eCom-C, eModeeVic ,eCab, eRolleGo-CC , eGo-C, eGo-T, Joyetech 510CC, eGo-CC, 510-T sowie die älteren Modelle eGo und 510
Weitere Themen
Über Joyetech

Die besten E-Zigaretten Sets 2018

E-Zigaretten Set für Einsteiger & Profis

Joyetech

Kanger

Eleaf

Salcar

Innokin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.