Die Innokin Cool Fire IV – wenn Leistung auf Style trifft

Die Innokin Cool Fire IV - wenn Leistung auf Style trifft

Innokin Cool Fire IV – wenn Leistung auf Style trifft

Innokin hat mal wieder voll zugeschlagen und eine Box-Mod auf den Markt gebracht, die es schafft, Leistung mit fantastischem Design und einem starken Akku zu vereinen. Nach der fast schon legendären Cool Fire I im runden Look oder die abgefahrene „Handgranate“ Cool Fire II kommt nun der vierte Streich – auch wenn man noch nicht so ganz genau weiß, wo sich denn die Cool Fire III versteckt hat.

Mit der Auswahlmöglichkeit zwischen Variable Volt sowie Variable Watt und einem Akku mit sagenhaften 2000 mAh verspricht die Cool Fire IV satten Dampfspaß und sieht dabei auch noch einmalig stylish aus.

Die Leistung der Cool Fire

In Zeiten, in denen E-Zigaretten immer mehr nach dem Motto „höher, krasser, extremer“ konzipiert werden, kommt die Innokin Cool Fire IV sehr bodenständig rüber. Man kann als Dampfer zwischen VV und VW wählen und deckt dabei alle „normalen“ Dampfersettings ab. Aber selbst Niedrig- oder Subohmdampfer können mit dem Gerät glücklich werden, denn es verkraftet Verdampfer mit einem Widerstand von gerade einmal 0,3 Ohm.

Die Spannung, also die Voltzahl, lässt sich in 0,1er Schritten in einem Bereich von 3,0 – 7,5 Volt verstellen. Die Leistung, also die Wattzahl, wird in 0,5er Schritten von 6,0 – 40,0 Watt geregelt.
Um in das Volt-Menü zu gelangen, muss der Feuertaster mit dem Minus-Taster gleichzeitig gedrückt werden. Nachdem man das Menü bestätigt hat, kann man über die Plus- und Minus-Taster die gewünschte Einstellung vornehmen. Und, logischerweise, drückt man den Feuertaster gleichzeitig mit der Plus-Taste, gelangt man in das Watt-Menü, um hier am Feintuning zu schrauben.

Drückt man Plus- und Minus-Taster gleichzeitig, gelangt man zum Zugzähler, mit dem man die Anzahl der gemachten Züge mitzählen lassen kann. Drückt man beide Taster länger, dreht sich das Display, sodass auch Linkshänder das Display bequem lesen können. Hier wurde an alles gedacht!

Das Design

Einige von Euch werden sich sicherlich noch an die letzte Generation des Walkmans erinnern: schlank, metallisch glänzend und irgendwie ein wenig futuristisch. Und auf den ersten Blick mag sich so mancher Dampfer beim Anblick der Cool Fire IV in diese Zeit zurückversetzt fühlen – allerdings versteckt sich hinter der Box-Mod ein wahres kleines Powerpaket.

Die Form ist leicht geschwungen und hat oben, wo der Verdampfer aufgeschraubt wird, einen Durchmesser von knapp 2,4 cm – und so sehen auch größere Selbstwickler auf der Cool Fire richtig edel aus. Zudem liegt die Box durch die geschwungene Form perfekt in der Hand und der Feuerknopf lässt sich sehr bequem betätigen.

Das Gerät macht einen extrem hochwertigen Eindruck und durch die leicht gerillte Oberfläche haben Fingerabdrücke keinerlei Chance. Die Plakette mit dem Namen verleiht der Cool Fire einen sehr edlen Look und die Tatsache, dass man zwischen verschiedenen Farben (vom klassischen Silber bis hin zu ausgefallenem Pink) wählen kann, erhöht die Attraktivität noch einmal um einige Stufen. Auch die kleine verbaute „Schlaufe“, durch die man das Gerät an einem Lanyard befestigen kann, ist ein liebevolles Detail, das die Mühe zeigt, die in das Design der Cool Fire investiert wurde.

Sicherheit und Akkuleistung

Die Innokin Cool Fire verfügt über einen 2000 mAh Akku, der über ein im Lieferumfang enthaltenes Micro-USB-Kabel aufgeladen werden kann. Man kann übrigens auch während dieses Ladevorgangs problemlos weiterdampfen! Allerdings hält der Akku einiges aus: Selbst ein „Dauernuckler“ kann mit dem Gerät locker über den Tag kommen!

Lässt die Leistung nach, wird dies sowohl auf dem Display angezeigt, als auch über drei kleine LED-Lichter am Feuertaster: Leuchtet die grüne LED, ist der Akku noch voll, orange bedeutet einen mittleren Ladestand und bei roter Anzeige wird es Zeit, die Cool Fire ans Kabel zu hängen.

Die Box verfügt über eine kleine Besonderheit: Sie kann nicht nur über dreimaliges Drücken des Feuertasters ausgeschaltet werden, sondern zusätzlich noch über einen Schalter am Boden des Gerätes. Allerdings: Schaltet man die Cool Fire darüber ab, wird der Zugzähler automatisch zurück auf Null gesetzt.

Ansonsten sind natürlich auch hier die gängigen Schutzmechanismen implementiert worden:

  • Kurzschlussschutz
  • Überladungsschutz
  • Überhitzungsschutz
  • Low Voltage Schutz

Fazit: Cool Fire IV

Wer auf der Suche nach einem langlebigen Box-Mod mit VV und VW ist und auf das moderne und futuristische Design steht, wird mit der Innokin Cool Fire IV bestimmt glücklich werden. Mit einem Preis von knapp 65,- Euro liegt sie im gehobenen Mittelfeld und wird sicherlich viele Fans unter den Dampfern finden. Dank des mitgelieferten 510/Ego-Adapters, kann sie praktisch mit fast jedem Verdampfer betrieben werden – vom kleinen Clearomizer bis hin zu dicken Selbstwicklern. Sie liefert immer exakt das an Leistung ab, was sie auch soll und der Dampf ist dicht und satt. Ist man also auf der Suche nach einem verlässlichen und hochwertigen „Arbeitstier“, sollte man sich die Cool Fire ruhig einmal genauer ansehen.

 

Weitere Themen
VF RDA günstiger Tröpfelverdampfer von Innokin
iTaste DRV von Innokin
Innokin iTaste EP
Innokin iTaste 134 Mini
Clearomizer von Innokin – iClear16 und iClear30
Wer istz Innokin

Die besten E-Zigaretten Sets 2018

E-Zigaretten Set für Einsteiger & Profis

Joyetech

Kanger

Eleaf

Salcar

Innokin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.